digiS > Artikel von: Sophie Angelov

About Sophie Angelov

Posts by Sophie Angelov:

Konferenz zur Entwicklung des Kulturbereichs der Technologiestiftung Berlin, 5.12.2018

Am 5. Dezember 2018 findet die Konferenz der Technologiestiftung Berlin zur digitalen Entwicklung des Kulturbereichs statt. Im Rahmen der Veranstaltung wird über das Projekt kulturBdigital und Einsatzbeispiele von digitalen Werkzeugen informiert. Kultursenator Dr. Klaus Lederer wird zudem den Stand der Planungen für den Berliner Innovationsfonds zur digitalen Entwicklung des Kulturbereichs vorstellen, und weitere ReferentInnen werden die thematische Bandbreite digitaler Möglichkeiten vertiefend beleuchten.

Nähere Informationen zum Programm sowie den Link zur kostenfreien Anmeldung finden Sie auf der Webseite der Technologiestiftung Berlin.

Zugang gestalten! – 8. Internationale Konferenz am 25./26. Oktober 2018 im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart Berlin

Anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres Sharing Heritage steht in diesem Jahr „Das Kulturerbe Europas“ im Fokus der Konferenz. Spannende Programmpunkte widmen sich dabei den Fragen, wie das materielle und immaterielle Kulturerbe Europas geschützt, zugänglich gemacht und vermittelt werden kann und welche rechtlichen Rahmenbedingungen dafür gegeben sind. Um diese Themen gemeinsam zu diskutieren, wurden viele nationale und internationale Experten aus Kulturinstitutionen, Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik eingeladen. Auch Beate Rusch (digiS) wird in diesem Zusammenhang die Frage „Macht Geld wirklich glücklich?“ im Rahmen des Panels „Gemeinsame Verantwortung, geteilte Zuständigkeit?“ beantworten.

Informationen zum Programm sowie die Möglichkeit zur kostenfreien Anmeldung finden Sie unter: https://zugang-gestalten.org/.

Wartungstag am ZIB: 18. September 2018

Am Zuse-Institut Berlin (ZIB) findet am 18. September die jährliche Wartung der betriebstechnischen Anlagen des Instituts statt. Dadurch bedingt muss u.a. die zentrale Hochspannungsversorgung abgeschaltet werden. Damit ist das ZIB zeitweise ganz oder teilweise ohne Strom.

Für uns bedeutet es, dass innerhalb eines Zeitraums

von Dienstag, den 17.09.2018 ab 20:00 Uhr
bis Mittwoch, den 18.09.2018 ca. 24:00 Uhr

die Netzwerkanbindung unterbrochen ist und alle Rechner sowie die Telefonanlage außer Betrieb sind.
digiS ist an diesem Tag nicht erreichbar, auch diese Webseite ist dann nicht abrufbar.

Eingehende Mails werden gepuffert und nach Abschluss der Wartungsarbeiten weitergeleitet.
Für Ihr Verständnis bedanken wir uns im Voraus.

Ab dem 19. September können Sie uns wieder wie gewohnt am ZIB erreichen.

Ausschreibung des Förderprogramms zur Digitalisierung Berlin 2019

Heute, am 20. August 2018, beginnt die Ausschreibung für das Förderprogramm zur Digitalisierung des kulturellen Erbes Berlin für das Jahr 2019. Gegenstand der Förderung ist die (spartenübergreifende) Digitalisierung von herausragenden oder stark nachgefragten Kulturgütern, die repräsentativ für Berlin bzw. für die jeweiligen Kultureinrichtungen sind. Ziel des Förderprogramms ist es, die Digitalisate und Daten im Netz verfügbar zu machen, unter anderem über das Portal der Deutschen Digitalen Bibliothek, und für die langfristige Nachnutzbarkeit der Daten zu sorgen. Auch im Förderjahr 2019 sind kooperative Projektanträge, die Objekte verschiedener Einrichtungen virtuell gemeinsam nutzbar und sichtbar machen, erwünscht. Erstmals können in diesem Jahr notwendige konservatorische Maßnahmen im Rahmen des Projektes mitbeantragt werden. Die Gesamtfördersumme wurde 2019 erhöht, ebenso wie die Maximalfördersumme pro Projekt. Auch die Förderung der Langzeitarchivierung der Projektdaten hat sich zum Positiven für die Projektpartner von digiS verändert. Lesen Sie also bitte sorgfältig die neue Förderrichtlinie 2019! Die Ausschreibung endet am 5. Oktober 2018.

Das Forschungs- und Kompetenzzentrum Digitalisierung Berlin (digiS) berät Kulturinstitutionen im Vorfeld der Antragstellung bei der Entwicklung von Projektideen und bei der Vorbereitung der Projektantrages. Melden Sie sich daher gern mit Ihren Projektideen und Fragen zur Antragstellung bei uns: digis@zib.de.

Darüber hinaus bieten wir erstmalig einen Infotag für interessierte AntragstellerInnen an: Dieser findet am Donnerstag, den 6.9.2018 von 10-14 Uhr am ZIB statt. Nach einer kurzen Einführung in das Förderprogramm wird es die Gelegenheit geben in kurzen Beratungssessions (ca. 25 Min) die wichtigsten Fragen zur  Projektidee Ihres Antrags mit uns in parallel laufenden Kurzberatungen zu besprechen. Gleichzeitig können Sie sich in unserem Info-Café mit uns und anderen Antragstellern informell austauschen. Wir bitten in jedem Fall um Ihre Anmeldung bis zum 31. August unter digis@zib.de. Wenn Sie Interesse an einem Beratungsgespräch haben, bitten wir Sie zusätzlich um eine kurze Skizzierung Ihrer Projektidee bzw. um die Formulierung einer zentralen Frage zur Antragstellung, die wir dann gemeinsam zu klären versuchen. Die Plätze für die Einzelberatungen sind begrenzt, wir empfehlen hierfür eine möglichst rasche Rückmeldung.

Weitere Informationen zum Ausschreibungsverfahren und wichtigen Terminen sowie die für das Förderprogramm 2019 aktuelle Förderrichtlinie der Senatsverwaltung für Kultur und Europa zur Digitalisierung von Objekten des kulturellen Erbes finden Sie auf der digiS-Webseite sowie auf der Webseite der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Kulturstiftung des Bundes fördert Kultur-Hackathon Coding da Vinci!

Die Freude ist groß über den am 21. Juni 2018 veröffentlichten offiziellen Beschluss: Im Rahmen des Programms Kultur digital (Arbeitstitel) der Kulturstiftung des Bundes (KSB) wird der Kultur-Hackathon Coding da Vinci in den Jahren 2019 bis 2022 mit 1,2 Millionen Euro gefördert!

Coding da Vinci entstand 2014 in Berlin als Gemeinschaftsprojekt von digiS, der Wikimedia Deutschland, der Deutschen Digitalen Bibliothek und der Open Knowledge Foundation Deutschland und mit dem Ziel, Kulturinstitutionen mit EntwicklerInnen, DesignerInnen, GamerInnen und (Digital-)Kulturbegeisterten zusammen zu bringen, um aus den digitalen Sammlungen und offenen Datensätzen von Kultureinrichtungen innovative Anwendungen wie Apps, Webseiten oder Spiele zu kreieren. In den vergangenen Jahren stieg das Interesse für diese Initiative stetig an. Zweimal wurde der Hackathon als bundesweites Event in Berlin von den Gründungspartnern durchgeführt. Mit Coding da Vinci Nord (2016) und Coding da Vinci Ost (2018) ging der Kulturhackathon dann in verschiedene Regionen Deutschlands. In den Startlöchern stehen zur Zeit bereits die Veranstaltungen Coding da Vinci Rhein-Main (2018) und Coding da Vinci Süd (2019).

Durch die Förderung der Kulturstiftung des Bundes soll der Kultur-Hackathon in den kommenden Jahren bis zu achtmal programmbegleitend und an bundesweit wechselnden Standorten ausgerichtet werden. Außerdem wird eine Geschäftsstelle von Coding da Vinci an der Deutschen Digitalen Bibliothek (DDB) / Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt/Main eingerichtet.

Die Kooperation mit der KSB soll insbesondere auch eine nachhaltigere Entwicklung der im Hackathon entstehenden Projektprototypen ermöglichen und damit in den Kultureinrichtungen die Angebote auf Basis offener und frei zugänglicher Kulturdaten erweitern.

Abschlussberichte der Digitalisierungsprojekte 2017 online

Insgesamt 10 Berliner Kultureinrichtungen haben im vergangenen Jahr am Förderprogramm Digitalisierung 2017 teilgenommen und erweitern die digitale Kulturlandschaft mit den Schätzen ihrer Sammlungen. Falls Sie neugierig sind, welche Ergebnisse die Projekte hervorgebracht haben und wie der Arbeitsprozess verlief, können Sie das nun für alle Digitalisierungsprojekte in ihren jeweiligen Abschlussberichten auf unserer Website nachlesen. Sie finden die Verweise zu den Berichten auf den Projektseiten des Förderprogramms 2017 im Projektpartner-Archiv.

Der Blick auf das kulturelle Erbe und Digitale Plattformen – Konferenz am 21. Juni

Am 21. Juni veranstaltet digiS gemeinsam mit dem Institut für Museumsforschung der Staatlichen Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz und der Europeana Foundation am Zuse Institute Berlin (ZIB) eine Konferenz zu digitalen Anwendungen im musealen Kontext. Präsentiert werden Plattformen für das digitale kulturelle Erbe auf europäischer, nationaler und lokaler Ebene. Es geht außerdem um 3-D, Augmented Reality, Virtual Reality und partizipative Aktivitäten im Kulturbereich.

Die Veranstaltung findet von 9:30 – 17:00 Uhr im ZIB (Takustr. 7, 14195 Berlin-Dahlem) statt. Die Teilnahme ist kostenlos.
Weitere Informationen zum Programm sowie den Link zur Anmeldung finden Sie hier:

Programm (DE / EN)

Hier können Sie sich für die Konferenz anmelden / Click here to register for the conference

Die Konferenz ist Teil des EUROPEAN CULTURAL HERITAGE SUMMIT 2018. Informationen zu dieser und vielen anderen Veranstaltungen können Sie der Website entnehmen und alle Ereignisse bei Twitter unter #EuropeanHeritageSummit verfolgen. Während der Veranstaltung wird in den sozialen Netzwerken unter den Twitter-Hashtags #visionCH und #digitalMuseum informiert.

Workshop „Langzeitarchivierung“ am 17. April 2018

Grundlagen der Langzeitarchivierung
(digiS: Heinz-Günter Kuper und Kilian Amrhein)
17. April 2018, 10-13 Uhr

Die Sicherstellung der Langzeitverfügbarkeit ist eine unabdingbare Voraussetzung für die Verwertbarkeit von digitalen Kulturdaten in neuen Kontexten. Langzeitarchivierung und Langzeitverfügbarkeit sind in diesem Sinn gleichbedeutend. Durch das Langzeitarchiv wird sichergestellt, dass Daten aus digitalen Sammlungen nachhaltig und dauerhaft nutzbar bleiben.

Im digiS-Workshop zu den Grundlagen der Langzeitarchivierung wollen wir Sie zunächst darauf einstimmen, welche Probleme durch „Digital Preservation“ adressiert und gelöst werden sollen. Wir werden auf die konzeptionellen Grundannahmen der LZA eingehen. Auf welchen Normen und Standards basiert ein vertrauenswürdiges Langzeitarchivierungssystem? Was steht hinter OAIS und PREMIS? Was bedeutet Data Curation für die Institution, die Daten an ein Langzeitarchiv übergibt?

Der Workshop findet bis etwa 13 Uhr am Zuse Institute Berlin (ZIB), Takustrasse 7, 14195 Berlin statt (Seminarraum 2006, Eingang Rundbau, EG links). Die Teilnahme ist kostenlos.

Wir bitten um rechtzeitige Anmeldung bis spätestens 12. April an digis@zib.de.

Workshop „Metadaten“ am 19./20. März 2018


Metadaten – digital erschließen, nachnutzbar exportieren
(digiS: Anna-Lena Nowicki und Marco Klindt)
Werkzeuge:
OpenRefine
19. und 20. März 2018, 10-16 Uhr

Zu Digitalisaten gehören Metadaten, die diese näher beschreiben, kontextualisieren und auffindbar machen in einer Flut von digitalen Daten. Gute Metadaten ermöglichen es, die Beschreibungen auch außerhalb des Entstehungskontextes für die Präsentation, die Suche im Netz und den Nachweis in Portalen menschen- aber auch maschinentauglich zu nutzen.

Der zweitägige Workshop teilt sich in einen ersten (eher theoretischen) Tag (19.3.) zur standardisierten Beschreibung von Kulturerbeobjekten (konzeptionelle Modelle, kontrollierte Vokabulare/Terminologie) und einen zweiten (eher praktischen) Tag (20.3.) mit dem Fokus auf Datenbereinigung und -export in andere Kontexte.

Die Teilnehmer erfahren Interessantes und Hilfreiches über formale Ontologien wie das CIDOC-CRM (das konzeptionelle Referenzmodell der Dokumentationsgruppe des internationalen Museumsbundes), über den Nutzen und die Benutzung von Vokabularen wie den Arts & Architecture Thesaurus (AAT) des Getty Research Institutes, den Datenaustauschstandard Lightweight Information Describing Objects (LIDO) und das Datenbereinigungs- und Anreicherungswerkzeug Open Refine. Die Grundfunktionalitäten des Werkzeugs werden an praxisnahen Beispielen gemeinsam erarbeitet. Abschließend können eigene Datensätze der Teilnehmer (CSV, Excel) bearbeitet und besprochen werden.

Für die Teilnahme am praktischen Workshop-Teil bringen Sie bitte einen eigenen internetfähigen Laptop mit.
Die folgenden Programme sollten auf diesem bereits installiert sein:
Mozilla Firefox: https://www.mozilla.org/de/firefox/new/
OpenRefine: http://openrefine.org/download.html
Installationshinweise für OpenRefine finden Sie hier: https://github.com/OpenRefine/OpenRefine/wiki/Installation-Instructions

Es besteht die Möglichkeit, lediglich am ersten Tag des Workshops teilzunehmen. Der zweite Tag setzt jedoch die Teilnahme am ersten Veranstaltungstag voraus. Bitte teilen Sie uns in Ihrer Anmeldung mit, ob Sie lediglich am ersten oder an beiden Tagen des Workshops teilnehmen möchten.

Der Workshop findet im Seminarraum des ZIB (Takustr. 7, 14195 Berlin, U Dahlem Dorf // Eingang Rundbau, EG, R. 2006) statt.
Die Teilnahme ist kostenlos.

Arbeitsmaterial für den Praxisteil mit OpenRefine

Die Veranstaltung ist leider bereits AUSGEBUCHT!

Load More