digiS > digiS > Veranstaltungen > digiS-Jahreskonferenzen

digiS-Jahreskonferenz

2019

digiS-Jahreskonferenz 2019 “WerteDaten – DatenWerte”

5. Dezember 2019, Zuse-Institut Berlin


digiS lädt alle Interessierten, Projekt- und NetzwerkpartnerInnen ganz herzlich an das Zuse-Institut Berlin (ZIB) ein.

Agenda

In diesem Jahr wollen wir auf unserer #kulturgutdigital-Konferenz und Netzwerkveranstaltung dem Wert von digitalem Kulturerbe – Kulturdaten – nachgehen. Von diesem Wert gehen wir wie selbstverständlich aus – doch was macht diese Art der Daten eigentlich wertvoll? Und für wen sind sie wertvoll? Treten wir dafür nochmal einen Schritt zurück:

Das Konzept des „Kulturellen Erbes“ taucht erstmals 1954 in der Haager Konvention zum Schutz vonKulturgut bei bewaffneten Konflikten auf. Die UNESCO spricht in diesem Zusammenhang von Menschheitserbe und beantwortet damit gleichzeitig die Frage, wem das kulturelle Erbe gehört. In digitaler Form bieten sich neue und kreative Formen der Nutzung, Aneignung und Teilhabe. Mit digitalen Artefakten – Kulturdaten – sind Formen von kreativer Auseinandersetzung möglich, die in diesen Dimensionen in der Vergangenheit nicht denkbar waren. So beginnen das breite Publikum, Kunst- und Medienschaffende, Aktive aus der (Kreativ-)Wirtschaft, Forschende und die Wissenschaft das Kulturerbe digital neu zu entdecken, Kulturdaten in eigene Kontexte zu stellen und erweiterte (Nach-)Nutzungsmöglichkeiten einzufordern.

digiS und seine NetzwerkpartnerInnen stehen dafür, dass Kulturdaten möglichst offen zugänglich und vertrauenswürdig, standardisiert und interoperabel nachnutzbar und kontextualisierbar zur Verfügung stehen. Doch wie gelangt man als Kulturerbeinstitution zu diesen „werten Daten“? Wie generiert man entsprechende (FAIRe) Datenwerte? Und wie werden diese Daten schließlich weiter genutzt und aufgewertet?

Die diesjährigen Partner des Förderprogramms beleuchten bei der Vorstellung ihrer Projekte die Rahmenbedingungen für „DatenWerte und WerteDaten“. Es wird hier um die übergreifenden Themen der Projekte gehen: Infrastruktur, Prozesse, Normdaten und Außenansichten. Eine strukturelle Zusammenschau dieser Perspektiven der Institutionen aus dem Archiv-, Museums- und Bibliotheksbereich wird sich im „Werkstattbericht“ von Felix Ostrowski widerspiegeln. Der Gründer von „graphthinking GmbH“ unterstützt derzeit das Bauhausarchiv – Museum für Gestaltung in seinen Digitalisierungsvorhaben.

In der Mittagspause und der sich anschließenden Poster-Rallye werden alle Teilnehmende und Gäste die Möglichkeit haben, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Am Nachmittag werden Barbara Fischer (Deutsche Nationalbibliothek), Helene Hahn (Kultur- und Sozialwissenschaftlerin, Präsidium Wikimedia) sowie Kira Schacht (Datenjournalistin aus Berlin) miteinander und mit dem Publikum den Wert von Daten diskutieren. Mit Barbara Fischer und Helene Hahn verbindet digiS die gemeinsame Gründung von Coding da Vinci. Kira Schacht arbeitet als Datenjournalistin u.a. für DW News und ist Teil der Datenjournalismus-Initiative Journocode.

Der Senator für Kultur und Europa – Dr. Klaus Lederer – wird wie auch in den vergangenen Jahren an der #kulturgutdigital-Konferenz teilnehmen. Prof. Thorsten Koch (ZIB/digiS) wird die Veranstaltung eröffnen.

Die Teilnahme an unserer Jahreskonferenz ist wie gewohnt kostenfrei. Wir bitten um Ihre verbindliche Anmeldung über unser Formular.

Wir freuen uns auf Sie!

Stay tuned @digiSBerlin