digiS > digiS > Veranstaltungen > Workshops

Workshops

Die Unterstützung und Beratung der Projektpartner des Förderprogramms Digitalisierung gehört zu den grundlegenden Tätigkeiten des Forschungs- und Kompetenzzentrums Digitalisierung Berlin (digiS). Um dies zu gewährleisten, bieten wir am Zuse Institute Berlin (ZIB) zahlreiche Workshops zu diversen Themen der Digitalisierung an.

All unsere Projektpartner ebenso wie jene, die es noch werden möchten, sind herzlich eingeladen, an diesen Veranstaltungen teilzunehmen. Zur Anmeldung für die Workshops werden wir rechtzeitig eine Einladung an alle Partner und Mitglieder unserer Mailingliste verschicken.

Wir nehmen Sie gern in unsere Mailingliste auf, damit Sie alle Veranstaltungseinladungen für Ihre Anmeldung erhalten.
Senden Sie einfach eine Mail an digis@zib.de.

Mit Blick auf die aktuelle Entwicklung des Coronavirus müssen zur Sicherheit unserer Gäste leider alle digiS-Veranstaltungen am ZIB selbst zunächst bis zum 20.07.2020 abgesagt werden. Wir bemühen uns um alternative Online-Angebote!

Digitale Strategien

Digitale Strategien für Kultureinrichtungen

Der digiS Workshop zum Thema “Digitale Strategien” wird dieses Jahr in Form einer 3-teiligen online Veranstaltung stattfinden. In diesem Jahr werden nicht nur die Kultureinrichtungen im Kontext digitaler Strategien beleuchtet, sondern ebenso Erfahrungen der Corona-Krise und damit zusammenhängende Handlungsoptionen, Inspiration und Methoden erarbeitet. Denn diese können ganz grundsätzlich eine strategische digitale Kommunikation und Vermittlung unterstützen und ermöglichen.

Die Workshop Reihe organisieren wir diesmal in Kooperation mit der Kulturwissenschaftlerin Katrin Glinka und dem ”Roundtable Digitale Strategien in Berliner Museen”. 

Zum ersten Termin am  28.08.2020 um 10 Uhr starten wir mit Inputs von Manfred Wichmann (Gedenkstätte Stiftung Berliner Mauer) und Melanie Lauer (Museum für Kommunikation Berlin). Es geht zunächst um einer Bestandsaufnahme zu digitalen Infrastrukturen und den (Mindest)Anforderungen, die für die Entwicklung digitaler Kommunikations- und Vermittlungsangebote auf unterschiedlichen Kanälen notwendig sind. 

Welche besonders dringenden Bedarfe haben sich im Rückblick auf die Coronakrise gezeigt? Wie steht es um das Verhältnis zwischen “Inreach” und “Outreach” in den Institutionen? Welche internen Hürden und welche interne Kommunikation musste aufgebaut werden, um digital und kollaborativ zusammenzuarbeiten? Auf welchen Kommunikationsplattformen und Online-Plattformen sind Institutionen präsent – mit welchen Vor- und Nachteilen? 

Beim zweiten Termin am 04.09.2020 ab 10 Uhr erkunden wir zusammen mit Kunstwissenschaftlerin, Kuratorin und Kolumnistin Anika Meier das “kreative Potential” des digitalen Outreach, auch unabhängig der Einflüsse der Corona-Krise. Gemeinsam werden wir uns insbesondere mit der Frage beschäftigen, welche Narrationen wo möglich sind. Welcher Ton und welches Vokabular eignet sich für welchen Kanal und welche Plattform? Welche kreativen Formate und Narrative lassen sich unter den gegebenen Strukturen umsetzen?

Am dritte Termin am 11.09.2020 10 Uhr widmet sich der Frage, was bleiben wird von dem, was – beschleunigt durch den Lockdown – im Digitalen entstanden ist. Diskutiert wird dann unter anderem darüber welche Handlungsoptionen es gibt, um digitale Vermittlung und Kommunikation stärker innerhalb der Institutionen zu verankern.

Leider können wir pro Veranstaltung nur eine begrenzte Anzahl an Teilnehmer*innen zulassen, da der Workshop-Charakter erhalten bleiben soll. Daher die Bitte an Sie, dass Sie sich nur mit einer Person ihrer Institution pro Termin anmelden. Für alle, die keinen Platz mehr bekommen sollten, bieten wir nach Absprache mit den Referent*innen die Aufzeichnungen der Inputs im Nachgang zum Workshop an.

 


Anmeldung per Mail an digis@zib.de möglich.