Unsere ExpertInnen für die Themensessions „Kuratieren – Teilen – Nutzen – Sichern“ stehen fest – Update Agenda 6.12.2018

Wie in jedem Jahr bietet die digiS-Konferenz auch 2018 wiederum einen Rahmen für das organisierte Netzwerken. Dafür bieten wir in diesem Jahr vier parallel stattfindende Themensessions an. In diesen werden Fragen diskutiert zu Openess, Auffindbarkeit, digitaler (Strategie-)Entwicklung und Infrastruktur(en). Diese Sessions verstehen wir als interaktives Format – denn Netzwerken braucht Bewegung!

Zum Ablauf der Sessions:

Überlegen Sie sich bitte bis zur Tagung, an welcher der vier Sessions Sie teilnehmen möchten. Da die vier Sessions parallel stattfinden (12:15 Uhr bis 13:15 Uhr), müssen Sie sich für ein Thema entscheiden. Die Ergebnisse und Eindrücke aus den Sessions werden am Nachmittag im Plenum zusammengefasst. Wir freuen uns sehr, dass wir folgende ExpertInnen als ImpulsgeberInnen und GesprächspartnerInnen haben gewinnen können. Hier finden Sie die aktualisierte Agenda für den 6.12.2018.

 

KURATIEREN – AUFFINDBARKEIT

ExpertInnen: Barbara Fischer (Arbeitsstelle für Standardisierung, DNB / GND4C) und Herdis Kley (Fachstelle Museum / DDB)

Moderation: Anna-Lena Nowicki (digiS)

Wo liegen die Herausforderungen in der Arbeit mit Metadaten zum kulturellen Erbe, die in unterschiedlichen digitalen Kontexten die Auffindbarkeit der bereitgestellten Informationen ermöglichen sollen? Und was hat es eigentlich mit der Öffnung der Gemeinsamen Normdatei (GND) der Deutschen Nationalbibliothek (DNB) auf sich?

 

 

TEILEN – Digitale (Strategie-)Entwicklung

Expertinnen: Katrin Glinka (museum4.0), Bettina Gries, Deutsches Technikmuseum und Annette Kleffel, kulturBdigital / Technologiestiftung Berlin

Moderation: Anne Bauknecht (digiS)

Der Aspekt des Teilens ist als gesellschaftlicher Auftrag im Sinne von Bildung und Vermittlung aus der Kulturarbeit nicht wegzudenken. Aber wie sieht es mit dem Teilen von Wissen und Erfahrungen oder dem gemeinsamen Nutzen von Ressourcen  aus? Wie können Kooperationen verschiedenster Art zur digitalen Entwicklung des Kultursektors beitragen? In der Diskussion mit den Expertinnen und den TeilnehmerInnen sollen hierzu unterschiedliche Perspektiven aufgezeigt werden.

 

 

NUTZEN – OPENESS

Experten/innen: Joachim Dinter (FH Potsdam Verlag / Open Access Projektgruppe Brandenburg), Viktoria Dykes (Open Data Informationsstelle Berlin / Ideation & Prototyping Lab der Technologiestiftung Berlin) und Benjamin Seibel (Open Data Informationsstelle Berlin /Ideation & Prototyping Lab der Technologiestiftung Berlin);

Moderation: Anja Müller (digiS)Bildergebnis für open glam logo

In dieser Session wird es um Haltungen und Motivation(en) gehen. Wie kann man (in oder mit) der eigenen Institution für Openess tätig werden? Was kann man lernen aus den Bereichen Wissenschaft und Verwaltung? Welche Kooperationen sollte man suchen?

 

 

SICHERN – Infrastrukturen

Experten: Andreas Degkwitz (HU Berlin) und Marco Klindt (digiS & „Kulturnerd“);

Bildergebnis für Infrastruktur

Moderation: Tim Hasler (KOBV/ZIB)

Infrastrukturen sichern oder sichernde Infrastrukturen? Welche Infrastrukturen werden benötigt? Wie sollen diese organisiert werden? In dieser Session sollen mögliche Organisationsformen von verschiedenen Standpunkten aus beleuchtet werden.