Hier kommt ein kurzes Update zum Programm Workshop “A gentle introduction to Wikidata”, den wir am 9. Juni 2017 in Kooperation mit Wikimedia Deutschland e.V. und der Open Knowledge Foundation DE durchführen werden.

Inzwischen konnten wir Jason J. Evans – Wikimedian in Residence an der National Library of Wales – als Referenten gewinnen. Evans ist ein starker Verfechter des Openness / Open Access Gedankens für digitale Kulturdaten. Er wird in seinem Vortrag “Wikidata & GLAM – How and why?” am Beispiel der National Library of Wales aufzeigen, welche Vorteile aus der Öffnung der Daten und der Nutzung von Wikidata für die Institution und die Öffentlichkeit erwachsen können. Evans schreibt: “This session will look at methods for uploading data to Wikidata and will explore the possibilities for visualizing, analyzing, linking and reusing the data.” (Der Vortrag von Jason Evans wird in englischer Sprache sein.) Das zweite Praxisbeispiel wird wie bereits zuvor angekündigt von Georg Schelbert, HU Berlin, Institut für Kunst- und Bildgeschichte, präsentiert. Vorausgehen wird diesen Praxisbeispielen eine kurze Einführung in offene Kulturdatenvon Helene Hahn (OKF) sowie die Vorstellung von Wikidata und einigen Wikidata-Services durch Jens Ohlig (WMDE).

 

Wikidata Workshop, 9. Juni 2017, Zuse Institute Berlin (ZIB)

Agenda

10:00 Begrüßung und Vorstellungsrunde

10:30 Kurze Einführung in „offene Kulturdaten“ – Helene Hahn (OKF DE)

11:00 A gentle Introduction into Wikidata – Was ist und wie funktioniert Wikidata? – Jens Ohlig (Wikidata, WMDE)

12:00 “Wikidata & GLAM – How and Why?” – Jason J. Evans (National Library of Wales)

13:00 Pause

14:00 “Wikidata als offene, vielsprachige und eindeutige “Metanormdaten”-Ressource im Internet nutzen” – Georg Schelbert, IKB der HU Berlin

Vorstellung von Wikidata-Tools – Jens Ohlig (Wikidata, WMDE) und Diskussion

ca. 16:00 Ende des Workshops